Freitag, 8. August 2014

hallo liebe Mitstreiter und Mitstreiterinnen,


wir treffen uns wieder am 13.8.2014 um genau 19 Uhr im GIG in Linden. jeder ist willkommen und bringt Eure Freunde und Erfahrungen mit. es gibt mal wieder viel Neues zu berichten. es haben sich auch tatsächlich noch weitere Zeugen für den Vorfall auf der Georgstrasse gemeldet. es wird also immer schwerer für die Polizei Hannover und die entsprechende Staatsanwaltschaft, diese    Straftaten der 6 hannoverschen Polizisten unter den Teppich zu kehren. der zuständige Staatsanwalt, der den Fall bearbeitet, heißt übrigens Colin Arnold. meldet euch ruhig mal bei diesem Mann, wenn ihr ihm irgendetwas zu berichten habt......


und wer kennt die Namen der beteiligten Polizeibeamten? bisher haben wir 3 Namen.....




www.polizeigewalt-in-hannover-2014.blogspot.de

Montag, 28. Juli 2014


und hier die neueste Großtat der deutschen Polizei:

http://www.welt.de/regionales/muenchen/article130643115/Polizist-zielt-auf-Beine-und-trifft-Hinterkopf.html




einen unbewaffneten Mann von hinten erschießen, unglaublich.  aber Ihr könnt Euch eines sicher sein:

auch dieser Polizist wird mit zweihundertprozentiger Sicherheit nicht angeklagt werden...


und genau darum haben wir uns gegründet. das nächste Treffen ist am 30.7.2014 um 19 Uhr wiederum im GIG in Linden. jeder ist willkommen, abgesehen von verdeckten Ermittlern
   und V-Leuten.........

Donnerstag, 24. Juli 2014

das Bündnis gegen Polizeigewalt und Repression trifft sich wieder.......

hallo liebe Leute,

das nächste Treffen unseres hannoverschen 'Bündnisses gegen Polizeigewalt und Repression' findet am 30.7.2014 um 19 Uhr wiederum im GIG in Linden statt. jeder ist willkommen, abgesehen von Undercover Polizeibeamten natürlich.

und berichtet über Eure persönlichen Erfahrungen mit unangemessener Polizeigewalt und polizeilicher Willkür. wir werden auch immer wieder auf aktuelle Ereignisse in Hannover und anderswo eingehen, wie zum Beispiel polizeiliche Ermittlungspannen und die offensichtliche
 Nähe von bestimmten Polizeibeamten gerade aus der Herschelstraße zu den Hells Angels.

und hier noch einmal der Anlass für die Gründung unseres Bündnisses:

www.polizeigewalt-in-hannover-2014.blogspot.de


bis Mittwoch dann.  Carsten........
01577 309 3683..

Donnerstag, 10. Juli 2014

nicht nur in Hannover auch in Berlin gibt es Prügel-Polizisten.......

das Video aus Berlin:




https://www.youtube.com/watch?v=MJU7Eq2qatk


achtet auf die Kommentare dieses absurden Polizistenverstehers, der versucht die Schläge auf
diesen wehrlosen Mann irgendwie zu rechtfertigen....

unser hannoversches Bündnis gegen Polizeigewalt trifft sich wieder am 16.7.2014 um 19 Uhr im
GIG in Linden.....

Dienstag, 8. Juli 2014

Versucht die Staatsanwaltschaft Hannover die Prügel-Polizisten zu decken??....

hallo liebe Leute,


der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Oberstaatsanwalt Thomas Klinge hat nun schon zum wiederholten Mal gelogen. er behauptet weiterhin, dass kaum irgendwelche Zeugen zu dem Vorfall aussagen wollten. das ist eindeutig gelogen. ich selbst habe ihm inzwischen neben meiner Person genau 4 Zeugen genannt, die bereit sind, bei der Staatsanwaltschaft auszusagen. er hat von allen die Namen und Email Adressen.


diese Leute sind bloß nicht bereit ihr Aussage bei der Polizei zu machen, weil sie von deren Objektivität verständlicherweise herzlich wenig halten. das sieht Herr Klinge als tiefgläubiger Systemanbeter natürlich anders. er glaubt tatsächlich, dass die ermittelnden Polizisten gegebenenfalls auch zu dem Schluss kommen werden, dass ihre Kollegen Straftaten begangen haben und angeklagt werden sollten. wie naiv ist dieser Oberstaatsanwalt eigentlich?? diese Polizisten könnten sich nämlich in keiner Polizeiwache in Hannover   mehr sehen lassen. diese Leute würden als Kameradenschweine eingestuft werden und das wissen die natürlich. insofern wird bei den polizeiinternen Ermittlungen selbstverständlich nichts, aber auch rein garnichts herauskommen...




Aber Herr Oberstaatsanwalt Thomas Klinge sucht offensichtlich schon mal nach ein paar Ausreden, wenn das Verfahren zum Schluss von der Staatsanwaltschaft Hannover wegen mangelnder Beweise eingestellt werden wird. ein schöner Staatsdiener ist das!!....

Donnerstag, 3. Juli 2014

unser Kampf gegen die Prügelpolizisten von Hannover geht weiter......

hallo liebe Unterstützer und Unterstützerinnen,

unser nächstes Treffen ist übrigens am 16.7.2014 wiederum um 19 Uhr im GIG am Lindener Marktplatz. bei unserem ersten Treffen gestern waren genau 11 Leute anwesend und wir haben uns bis kurz vor 23 Uhr ausgetauscht und vernetzt. mehr Informationen unter   kasimir2811@yahoo.co.uk  oder telefonisch unter 01577 309 3683......

das Opfer hat sich übrigens endlich gemeldet. es ist der 28-jährige Lukas K aus Hannover und er hat bei dieser Prügelorgie der lokalen Polizei einen Nasenbeinbruch, einen Schädelbruch und mehrere Prellungen und Hautabschürfungen erhalten. die Polizisten haben ihn übrigens nach ihren Untaten nicht in das nächste Krankenhaus gefahren, sondern haben ihn erst einmal in die Polizeistation in der Herschelstraße gebracht. dort wurde er mehr als 90 Minuten in eine Zelle eingesperrt und dann wurde ihm zwangsweise gegen seinen Willen Blut abgenommen. dafür hatte sich die Polizei angeblich extra einen Gerichtsbeschluss besorgt und erst nach dieser Maßnahme wurde dieser schwerverletzte Mann in ein Krankenhaus gebracht. so viel zur Fürsorgepflicht
dieser Polizisten....

und hier noch meine kurze Ansprache auf der Montagsmahnwache in Hannover am
 30.6.2014.  meinen Beitrag könnt Ihr im Zeitraum zwischen 1:17:58 und 1:24:24
  sehen.....

https://www.youtube.com/watch?v=DlQXJc2aVFY





bleibt wachsam. CS......

Mittwoch, 18. Juni 2014

unsere Initiative gegen Polizeigewalt und für mehr Bürgerrechte.........

hallo liebe Mitstreiter und Mitstreiterinnen,

am 2.7.2014 um 19 Uhr trifft sich im Gig in Linden zum ersten Mal das neu gegründete 'Bündnis gegen Polizeigewalt und Repression' und Ihr seid dazu herzlich eingeladen.

dieses informelle erste Treffen sollte vor allem dem Gedanken- und Informationsaustausch und der persönlichen Vernetzung dienen und wir hoffen, dass es langfristig betrachtet eine Anlaufstelle für alle Mitbürger wird, die schon einmal oder mehrmals unter völlig überzogener und willkürlicher Polizeigewalt gelitten haben. der Anlass zur Gründung dieser Bürgerinitiative waren übrigens die schockierenden Ereignisse auf der Georgstraße in Hannover am Tag des Marathons, wie sie in
 dem folgenden Blog von mir auch beschrieben sind:
 
 
 


 
dieser Blog hat inzwischen mehr als 23.000 Klicks erhalten und ich habe etliche Zuschriften von Bürgern bekommen, die ähnliche Erfahrungen gemacht oder ein ähnlich brutales Vorgehen der Polizei beobachtet haben. daher ist es Zeit, endlich
 zu handeln. Wir sind nämlich das Volk und wir entscheiden, wie wir unsere  Sicherheit organisieren wollen.
 
und die besonderen Rechte der Polizeibeamten sind nur Lehen der Bürger, die wir ihnen auch jederzeit wieder wegnehmen können. diese Polizisten sind nichts anderes als unsere Bediensteten, für die wir mit unseren Steuergeldern bezahlen und dann ist es ja geradezu grotesk, wenn wir im Gegenzug dazu von diesen Leuten entsprechend schikaniert, gegängelt und misshandelt   
werden. irgendwann müssen wir diesen Leuten halt deutlich machen,    
von wem tatsächlich in einer Demokratie die Staatsgewalt ausgehen sollte. wie heißt es doch so schön in Artikel 20, Absatz 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland:
 
 
'Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus'
 


das sollten sich auch mal ein paar Polizeibeamte hinter die Ohren schmieren, bevor sie anfangen, andere Bürger zu misshandeln. das scheint nämlich inzwischen ein geradezu epidemisches Problem in Deutschland und vor allem auch in Hannover zu sein. daher wird sich diese Bürgerinitiative für folgende politische Forderungen einsetzen:
 
 
1.) Kennzeichnungspflicht für alle Polizeibeamten.
 
2.)Einrichtung einer unabhängigen Beschwerdestelle, die sich nicht aus Polizeibeamten und Berufspolitikern, sondern aus einfachen Bürgern zusammensetzt und entsprechende Ermittlungs- und Sanktionsbefugnisse besitzt. die Tatsache, dass sich in diesem Land die Polizei bei irgendwelchen Beschwerden der Bürger selbst untersucht, ist ja wohl ein schlechter Witz und ist im übrigen auch schon von der EU  und von Amnesty International mehrmals scharf kritisiert worden...
 
3.)Anbringen von Videokameras in allen Polizeiinspektionen und vor allem in den dortigen Haftzellen, sofern das mit den Datenschutzgesetzen vereinbar ist. es ist nämlich für eine Demokratie völlig inakzeptabel, dass Bürger in Polizeigewahrsam ums Leben kommen - wie das in den letzten Jahren in Deutschland schon mehrmals geschehen ist - ohne dass die Gründe dafür in zufriedenstellender Form aufgeklärt werden.
 
4.)bessere Ausbildung und gezieltere Auswahl von Polizeibeamten. manche von denen scheinen nämlich ein prinzipiell problematisches Verhältnis zur Gewaltanwendung zu
haben und sind offensichtlich nur deshalb Polizisten geworden, um mal richtig schön
die Sau rauslassen zu können, sprich straffrei massive Gewalt anwenden zu können.
solche schwarzen Schafe sollten schon während der Ausbildung systematisch aussortiert werden, aber anscheinend werden solche merkwürdigen Charaktere im Polizeidienst noch besonders gefördert.
 
 
hier noch einmal der Bericht von Amnesty International zur Polizeigewalt in Deutschland vom Juli 2010:
 
 
 
 
 
 unser 'Bündnis gegen Polizeiwillkür und für mehr Bürgerrechte' ist übrigens strikt überparteilich und Mitglieder vom gesamten politischem Spektrum sind dort herzlich
willkommen. wir haben auch nicht vor, uns in nächster Zukunft zu anderen politischen Themen zu äußern, aber wir können uns auf der anderen Seite sehr wohl vorstellen,  als Wählergemeinschaft gegebenenfalls zu den nächsten Kommunalwahlen
 in der Region Hannover im September oder Oktober 2016 anzutreten.....
 
in diesem Sinne alles Gute und bitte unterstützt unsere Bürgerinitiative durch Euer Engagement. Schließlich geht es auch um Eure Demokratie und um Eure
Bürgerrechte...
 
 
MfG. Carsten Schulz.........
01577 309 3683....




'the only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing'

Edmund Burke